Frühpädagogik - Kita - Inklusion - Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung - Leitbild - Konzept - Qualität - sprachbildung - Teambildung - Bildungspartnerschaft

Vor der Durchführung jeden Formates findet ein persönliches Vorgespräch statt, in dem wir uns kennen lernen und die Situation beraten, wegen der Sie mich kontaktiert haben. Gemeinsam überlegen wir, welches Thema Sie mit meinem Angebot bearbeiten und was Sie damit erreichen möchten. Wir stimmen Inhalt, Umfang und Rahmen miteinander ab.

Danach fasse ich die Ergebnisse zusammen und sende Sie Ihnen zum Überdenken zu. Sie entscheiden gemeinsam in Ihrer Runde, ob sie Ihr Projekt so vorbereiten möchten. Sobald Sie sich einigen und die Termine abgestimmt sind, kann es losgehen. Sie gestalten den Rahmen und ich begleite alle Teilnehmenden durch das Format.


Zielfindungsworkshop:

 

Grundstein

 

Am Beginn steht die Verständigung über die Erwartungen aller Anwesenden und auf den thematischen Inhalt des Workshops. In einem ersten Schritt sammeln wir wer welche Vorerfahrungen, Potentiale und Ressourcen mitbringt und wer noch Einfluss auf das Gelingen des Projektes haben wird. Wenn wir das wissen, dann tragen wir zusammen welche Probleme / Situationen die Ursache dafür sind, dass wir das Projekt planen wollen. Sind die Auswirkungen der einzelnen Aspekte Ursache füreinander?

 

Aus der Betrachtung der Zusammenhänge heraus entwickeln wir die Ziele die zu den Veränderungen führen, die mit dem Projekt bewirkt werden können. Und welche davon sind Mittel um die Lösung eines der anderen Gesichtspunkte zu unterstützen? Dadurch wird anschaulich, welches Ziel das Projekt schwerpunktmäßig verfolgt und an welcher Stelle es wirken wird.

 

Hierfür brauchen wir: mindestens 5 Stunden, je nach Themenfeld 1-3 Tage
Abschluss mit Zielplanung

Themen-Workshop

 

Für ein Themenfeld Ihrer Wahl

 

Als Einstieg tauschen wir uns über die Vorerfahrungen und Erwartungen an den Inhalt des Workshops aus. Auf dieser Basis erfolgt eine Einführung in das Thema. Welche Aspekte sind den Teilnehmenden aus ihren vorhergehenden Aus- und Weiterbildungen bekannt, welche neuen Hintergründe sollen im Workshop vertieft werden. Damit entwickeln wir unsere Grundlage für das weitere Arbeiten an dem gemeinsamen Thema.

In sich abwechselnden Einheiten mit Impulsen aus Theorie und Praxis, Diskussion und Austausch in Kleingruppen und Zusammentragen der Ergebnisse im Plenum werden die Themen erarbeitet und gesichert.

 

Abschließend reflektieren wir wie die Erkenntnisse aus dem Workshop von den Teilnehmenden in ihrem Aufgabenfeld eingesetzt werden können. Was nehme ich mit und was mache ich daraus? Jeder Teilnehmende entscheidet welche Anregungen sie/er umsetzen wird um mit den anderen gemeinsam Veränderungen zu bewirken und das Bewährte zu erhalten.

 

Das braucht von uns: mindestens 5 Stunden, je nach Themenfeld 1-3 Tage
Ergebnis ist ein Fotoprotokoll und die Anwendung in der Praxis

 

 

Beratung

 

Perspektivwechsel

 

Sie brauchen keinen Workshop, sondern einfach einmal den Blick von außen? Sie möchten Ihre Situation darstellen und ein Feedback bekommen, von jemandem, der nicht Teil des Systems ist? Ganz nach Ihren spezifischen Themen, Prozessen, Konzepten und Strukturen finden wir heraus was dahinter steckt.

 

Aus dieser Analyse entwickeln wir miteinander Alternativen, ergänzende Ressourcen und Potentiale. Welche Maßnahmen sind erforderlich? Sie selbst stellen sich, mit diesen Blickwinkeln, einen maßgeschneiderten Aktions- (inkl. Dokumentationsplan) zusammen. Diese sind später Ihre Quellen für die Überprüfung, wie und was sie bewirkt haben.

 

Dafür nehmen wir uns Zeit: mindestens 6 Stunden, 3 Tage
Ergebnis ist der Aktionsplan mit Indikatoren zur Überprüfung


Aufbau (nach Absprache als Fortsetzung)

 

Die Ergebnisse aus der im ersten Workshop erstellten Analyse werden in der Gruppe diskutiert und die Aktionen ausgewählt, die zur Erreichung des Projektzieles führen können. In einer Planungsübersicht werden die Aktionen mit den Maßnahmen gefüllt, die das Projektteam erledigen muss. Ergeben sich daraus Beteiligte, Bedingungen oder Budgetgrenzen, die die Wirksamkeit des Projektes hemmen könnten?

 

Heutzutage sind Projekte in allen Branchen auf ihre Nachhaltigkeit zu prüfen. Zur Sicherung des Projekterfolges legen wir abschließend die Quellen fest, in denen sich dokumentieren lässt, wie und ob die verschiedenen Aktionen zum Erreichen des Projekterfolgs beigetragen haben. Wie kann am Ende aller Projektaktionen Bilanz gezogen werden? Aus den Antworten dazu und darauf aufbauend entstehen neue Perspektiven. Für das nächste Projekt?!

 

Wir brauchen dafür: mindestens 5 Stunden, je nach Themenfeld 1-3 Tage
Abschluss mit Projektplanung

Nachlese (auf Wunsch als Fortsetzung)


Gemeinsam schauen wir, was sich die Teilnehmenden vorgenommen hatten. Was konnten sie umsetzen? Welche Erfahrungen haben sie damit gemacht? Welche Fragen haben sich im Tun ergeben? Gegenseitig stellen wir uns das unterschiedliche Verständnis einzelner Aspekte vor. Die theoretischen Hintergründe werden an den Stellen vertieft, an denen sich die erlebte Praxis reibt.


Im Austausch mit den anderen finden wir Lösungen und Ideen zur Umsetzung im täglichen Handeln. Das Handwerkszeug wird überprüft und ergänzt. Jede/r überlegt was für ihren/seinen persönlichen Schwerpunkt realisierbar ist und was sie/er dafür benötigt. Mit diesem Wissen gestärkt gehen alle wieder in ihre Arbeitsfelder.

  

Das nimmt in Anspruch: mindestens 3 Stunden an einem Tag
Ergebnis ist ein Fotoprotokoll und die Anwendung in der Praxis

 


Auswertung (auf Wunsch)


Sie haben die Maßnahmen ihres Aktionsplans oder von Teilprojekten daraus umgesetzt. Hat dieser Prozess den erwarteten Erfolg gebracht? Wie haben sich Ihre Aktivitäten ausgewirkt? Die Indikatoren dafür haben wir in der Beratung festgeschrieben, aber Sie möchten doch lieber noch einmal den Blick der Externen zur Unterstützung nehmen.


In einem oder mehreren weiteren Treffen werten wir gemeinsam aus, ob und wie die Maßnahmen im Hinblick auf die gewünschten Veränderungen gegriffen haben. Gab es unerwartete Hemmnisse? Kam es zu überraschenden Nebenwirkungen? Wir sammeln alle Ergebnisse und betrachten sie im Gesamtzusammenhang.


Abschließend ziehen Sie Bilanz über den Erfolg des Projektes. Wurden alle gewünschten Ergebnisse erreicht? Ansonsten heißt es mit allen Beteiligten das Erarbeitete zu bewahren und den gelungenen Abschluss zu begehen.

 

Das braucht: mindestens 3 Stunden an einem Tag
Ergebnis ist ein Fotoprotokoll und das gute Gefühl etwas bewirkt zu haben